Verkaufspreise sicher kommunizieren

Mitunter gibt es Branchen wie den Baustoffhandel, in dem Aufträge stark auf Angeboten basieren. Diese Angebote widerum basieren auf vielen Faktoren wie

  • Umsatzpotential des Kunden
  • Kundenbeziehung (Dauer, Treue…)
  • Zahlungsmoral (Skontozahler bis zur 5.Mahnstufe)
  • Strategische Bearbeitung im Einzugsgebiet
  • eigene Sortiments- bzw. Lieferantenstrategie

Nun trifft diese Kultur des sehr “selektiven” Vertriebes auf den Online-Handel. Dort herrscht Produkt- und Preistransparenz, will man meinen.

Der Schein trügt, denn B2B-Shops im baunahen Sektor arbeiten heute schon fest mit “Preislisten”. Je nachdem, wie ein Kunde eingestuft wird, erhält werden ihm bestimmte Preise angezeigt.

Damit könnte doch das Problem sein?! Nicht wirklich, denn der Baustoffhandel hat ca. 15.000 aktive Artikel, ggf. (noch) nicht alle im Online-Shop bzw. mit Fokus auf Lagerware. Die Kundengruppen greifen je nach Gewerk auf unterschiedliche Preise zu. Der Galabauer bekommt für das Galabau-Sortiment bessere Preise, der Trockenbauer auf das Trockenbau-Sortiment. Schnell wird klar, dass es also nicht mit 3 Preislisten getan ist, da es mind. 8 relevante Kundengruppen gibt (Dachdecker, Schreiner, Fliesenleger…, Bauherr).

Und nun kommt noch “Real Life” hinzu, die Wettbewerber um die Ecke, i.d.R. ca. 5 an der Zahl wollen die Preise ebenfalls. Der Preis regiert die Welt, auch die Baustoffwelt!

Herausforderung: Gute Preise sicher kommizieren!

Aber wie? Aktuell gängige Methode ist der gesicherte Login-Bereich für die jeweilige Zielgruppe bzw. den Kunden.

  • Benutzername
  • Passwort

Nun gut, damit kann erstmal eine andere Zielgruppe die “besseren” Preise nicht sehen und stellt keine Ansprüche. Aber unter Geschäftspartnern wandern bekanntlich Informationen. Früher und heute ganz klassich im Gespräch über Baustellen, Bauträger, Vernetzungen, Zahlungsmoral… . Heute schickt der Handwerker doch schnell mal Zugangsdaten an den Händler, um bessere Preise zu bekommen. Was hat er dabei auch zu verlieren, außer Informationen über sein Bestellverhalten (Dokumentenmanagement)? Im Prinzip kann er nur gewinnen!

Die Preisspirale dreht sich womöglich schneller, schneller als die letzten Jahrzehnte!

Lösung: Preise schützen!

Seit einigen Monaten zieht im Onlinesektor aus Gründen des Datenschutzes und der Mißbrauchsgefahr eine Methode umher, die da lautet Two-Factor Authentification in deutsch 2-Faktor-Identifizierung.

Man muss über 2 Wege erklären, dass man der/die Richtige ist.

2-Factor Authentification

Ein Wort, aber nicht nur eine Lösung! Es gibt in diesem Zusammenhang viele technische Lösungen, die bereits am Markt praktiziert werden. Es lohnt sich gerade zu unserem Thema einmal genauer hinzuschauen!

So schränkt man den Zugriff ein, auf die Person der z.B. das Handy gehört (Inhaber…). Niemand gibt dauerhaft sein Handy aus der Hand, überlässt Fremden den Email-Account. Face-ID stellt sicher, dass auch wirklich die Person am Gerät ist, für die der Zugang eingerichtet wurde.

1. Faktor2. Faktor2. Faktor2. Faktor
loginEmailSMSApp
Benutzer/PasswortCode für Website
Benutzer/PasswortCode für Website
Benutzer/PasswortLogin-Bestätigung
Benutzer/Passwortface-ID

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

73 − = 69

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Um die Nutzung unserer Webseite zu analysieren und unser Angebot zu verbessern, setzen wir Technologien ein, die das Nutzungsverhalten in pseudonymisierter Form erfassen. Durch Ihre Zustimmung unterstützen Sie uns bei der weiteren Gestaltung unseres Webangebots. Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Schließen